Helmut Schmidt

Helmut Schmidt – der Europäer.
Im Jahr 2009, als ich ihm fotografiert haben, hat er schon auf den Rollstuhl gelandet und trotz seinen alter und Krankheiten hat er keinen falls sein Optimismus verloren. Am bestens -sagte er zu uns, zu kleinen Kreis von Politikern und Fotografen – nicht so lange leben wie ich, es bringt kein Spass mehr. Ich kann aber  seine Worten nicht wirklich glauben, genauso könnte er mitteilen, dass Rauchen gefährdet der Gesundheit – aber er lebt trotzdem weiter, schadet ungehäur seiner Gesundheit und sieht sehr menschlich und sympatisch aus.
Eigentlich, unser ganzen Leben schadet Gesundheit und bringt uns langsam zum Tod. Einzelnes, was kann nie schädkickh sein, wie Helmut Schmidt mir bei diesen Treffen brachte –  sich selbst seien,  deine eigene Leben leben, dein eigene weg gehen.  Es heisst aber nicht, dass du dabei  dein Nachbar auf dem Fusse trettest, oder ab und zu in Gesichte, wenn jemanden dir nicht gefällt, zu schlägst.  Wie HS für sich Kanntus  Imperativ formuliert hast: „ Mach niemanden so, dass du für sich selber nich wünschest“.

Vielleicht deswegen ist er Europäer – weil er kann sich aus eigene Erfahrung auf europäische Kulturniveu  wie zuhause bewegen. Er streitet mit römische Philosoph und Kirchenvater  Augustinos, ob das gerechte Kriege überhaupt seien könnte – aus eigener Erfahrung als Wermachtoffizier im 2 Weltkrieg. Er kommt nicht vorbei des Kanntus Imperativs, weil er menschlich so breit ist und  Glaube in Gott und in der Kirche längst verloren hat, er sucht aktiv nach moralische Begründung seine Aktivitäten.  Er hat was mit Gedanken von  Markus Aurelius , römische Kaiser und Philosoph, auch viel gemeinsam, weil HS selber auf hohe politische Nivewu sich angagiert – und findet deswegen Dialog mit eigene Europäesche Geschichte sehr hilfreich.

Europa für HS – sein zuhause.  Deutschlandsgeschichte sowie Europäische Geschichte ist kein Schulbuch für ihn, sondern ein Raum für Dialoge, im sokratische Sinne – aus eigenen Erfahrung und aus eigene Gedanken.
Im Dialog geht nicht darum, das Erfahrungen von Jemanden klauen oder  schöne Gedanken ausleihen –  sondern sich selber als Homo  … verstehen,  seinen eigenen Weg so bewusst und verantworlich wie es möglich ist zu gehen. Der Europäer. Helmut Schmidt.

Deine E-Mail wird in keinem Fall veröffentlicht oder an Dritte weiter gegeben.